Vinzenz von Valencia (oder Saragossa)...

 ... der Namensgeber des Kaps.

vinzenz-bwurde im Jahre 304 n. Chr.  im Auftrag des römischen Gouverneurs in Valencia als Märtyrer unter unsäglichen Qualen hingerichtet. Nach einer Sage ist sein Leichnam in einem Boot gestrandet, wo heute der Leuchtturm steht. Die Gebeine des Heiligen werden seit 150 Jahren aber nicht mehr am Kap aufgebahrt, sondern in einem Silberschrein in der Kirche Sé Patriarcal in Lissabon

Ungeachtet dieser Tatsache, dass sich die sterblichen Überreste des Heiligen 290 km weiter nördlich befinden, sollen immer noch Raben die Totenwache halten. Auch wer nicht abergläubisch ist; die Raben sind wirklich oft da und freuen sich über jeden Brotkrümel, der beim Verzehr unsere Würste auf den Boden fällt. Man glaubt, dass der freundliche Geist vom Hl. Vinzenz irgendwo in den Felsen weiterlebt und den vorbeiziehenden Schiffen seinen Segen für eine glückliche Reise gibt.

 

 

 

 


Das  Bild zeigt eine Zeichnung auf Holz von Nuno
Goncalves (1450-1490) aus dem  Museu Nacional
de Arte Antiga Lisboa, und ist im Original zu sehen
bei den Seiten der Universidade Coimbra

 

Bei der Schreibweise werden oft viele Fehler gemacht:

 

São Vicente     - die richtige Schreibweise, von dem spanischen Vornamen Vicente.
St. Vincent      - karibischer Inselstaat mit der Hauptstadt Kingstown.
São Visiegel2ncente  - gibt es nicht.
Vicente           - spanischer Vorname.
Vincent           - “der Sieger” - Vorname römischen Ursprungs - wie “Vincent van Gogh”.
Vincente         - englischer Vorname.
Vinzenz          - deutscher Vorname.

Korrekt ist demnach entweder auf Deutsch - Kap Sankt Vinzenz (was niemand sagt) oder auf portugiesisch Cabo de São Vicente. (Aussprache algarvianisch: Cabsaovicent), wobei die Betonung auf den fett gedruckten Vokalen liegt.